erfassen

* * *

er|fas|sen [ɛɐ̯'fasn̩] <tr.; hat:
1.
a) (besonders von Fahrzeugen) im Vorbeifahren zu Boden reißen oder mitreißen:
der Radfahrer wurde von der Straßenbahn erfasst und zur Seite geschleudert.
b) (als heftige Empfindung von jmdm.) Besitz ergreifen:
Angst, Furcht erfasste sie; von Ekel erfasst, schlich er davon.
Syn.: ankommen (geh.), anrühren, anwandeln (geh.), befallen, beschleichen, erfüllen, ergreifen, packen, überfallen, überkommen, 2 überlaufen, übermannen, überwältigen.
2. mit dem Verstand oder Gefühl aufnehmen und begreifen:
er erfasst den Zusammenhang nicht; sie hatte die Bedeutung dieser Aussage sofort erfasst.
Syn.: begreifen, 2 durchschauen, erkennen, kapieren (ugs.), mitbekommen, realisieren, sehen, verstehen.
3. (in einem Verzeichnis) aufführen, registrieren:
die Statistik soll alle Personen über 65 Jahre erfassen.
Syn.: aufnehmen, buchen, dokumentieren, festhalten, schriftlich festhalten, verzeichnen.
4. (Daten) in einen Computer eingeben:
Texte erfassen; diese Liste muss noch erfasst werden.

* * *

er|fạs|sen 〈V. tr.; hat
1. ergreifen, in die Hand nehmen
2. 〈fig.〉
2.1 berühren, beeinflussen, überkommen
2.2 verstehen, begreifen
2.3 in Listen, Verzeichnisse, Statistiken aufnehmen
● er hat (noch nicht) erfasst, worauf es ankommt; Entsetzen, Furcht, Zweifel erfasste ihn; alle noch nicht schulpflichtigen Kinder \erfassen; eine Situation, einen Vorgang instinktiv, rasch, richtig, schnell, sofort \erfassen; er erfasste die Lage mit einem Blick

* * *

er|fạs|sen <sw. V.; hat:
1.
a) (selten) [mit den Händen] ergreifen u. festhalten:
den Ertrinkenden am Arm e.;
Ü die Scheinwerfer erfassten uns;
b) durch seine eigene Bewegung [gewaltsam] mitnehmen, mit sich reißen:
der Schwimmer wurde von einem Strudel erfasst.
2. (von einem Gefühl, einer Gemütsbewegung o. Ä.) [plötzlich] ergreifen u. für eine Weile in einem gewissen Zustand belassen; packen, überkommen:
Ekel, Angst, Freude, Mitleid erfasste ihn.
3. einen umfassenden Eindruck von etw. ins Bewusstsein aufnehmen; das Wesentliche einer Sache verstehen, begreifen:
etw. intuitiv e.;
die Situation sofort e.;
du hast es erfasst! (ugs.; du hast es ganz richtig verstanden).
4.
a) unter bestimmten Gesichtspunkten u. zu einem bestimmten Zweck ermitteln u. registrieren:
eine Bevölkerungsschicht, einen Sachverhalt statistisch e.;
b) mit einbeziehen, berücksichtigen:
die Versicherung erfasst auch die Angestellten;
c) (EDV) in einen Computer eingeben:
Daten, Texte e.

* * *

er|fạs|sen <sw. V.; hat: 1. a) (selten) [mit den Händen] ergreifen u. festhalten: den Ertrinkenden am Arm e.; Ü Ich übe mich, mit einem Blick immer gleich dreißig zu e. (Grzimek, Serengeti 60); die Scheinwerfer eines zweiten Wagens erfassten uns von hinten (Martin, Henker 66); b) durch seine eigene Bewegung [gewaltsam] mitnehmen, mit sich reißen: die Straßenbahn erfasste den Radfahrer; der Schwimmer wurde von einem Strudel erfasst. 2. (von einem Gefühl, einer Gemütsbewegung o. Ä.) [plötzlich] ergreifen u. für eine Weile in einem gewissen Zustand belassen; packen, überkommen: Ekel, Angst, Freude erfasste ihn; von Abscheu erfasst, schlich sie davon; Unerwartetes Mitleid erfasst mich; für Knopf und für mich (Remarque, Obelisk 236). 3. einen umfassenden Eindruck von etw. ins Bewusstsein aufnehmen; das Wesentliche einer Sache verstehen, begreifen: etw. intuitiv e.; die Bedeutung des Geschehens e.; der Oberst hatte die Situation sofort erfasst (Kirst, Aufruhr 37); Ich lese ja nicht richtig, ich erfasse gleich die ganzen Sätze (Jägersberg, Leute 118); du hast es erfasst! (ugs.; du hast es ganz richtig verstanden). 4. a) (eine Personen- od. Sachgruppe) unter bestimmten Gesichtspunkten u. zu einem bestimmten Zweck ermitteln u. registrieren: eine Bevölkerungsschicht, einen Sachverhalt statistisch e.; b) mit einbeziehen, berücksichtigen: die Versicherung erfasst auch die Angestellten; In der zentralistischen Planwirtschaft ... erfasst der Staatshaushalt die gesamte Wirtschaft (Fraenkel, Staat 96).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • erfassen — erfassen …   Deutsch Wörterbuch

  • erfassen — V. (Mittelstufe) jmds. Gefühle beeinflussen, jmdn. ergreifen Synonyme: befallen, erfüllen, packen, überkommen Beispiele: Er wurde von Wut erfasst. Als ich von ihrer Krankheit erfuhr, erfasste mich Traurigkeit. erfassen V. (Aufbaustufe) etw. mit… …   Extremes Deutsch

  • Erfassen — ↑Apperzeption, ↑Apprehension, ↑Intuition, ↑Perzeption …   Das große Fremdwörterbuch

  • erfassen — ↑ fassen …   Das Herkunftswörterbuch

  • erfassen — er·fạs·sen; erfasste, hat erfasst; [Vt] 1 etwas erfassen das Wesentliche einer Sache verstehen ≈ begreifen: Er hat sofort erfasst, worum es mir ging 2 jemanden / etwas erfassen Admin geschr; eine Gruppe von Personen oder Sachen in einer Liste,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • erfassen — 1. a) dingfest machen, ergreifen, festhalten, nehmen, packen. b) fortreißen, mitnehmen, mitreißen, mit sich nehmen/reißen, übergreifen, wegreißen; (ugs.): sich breitmachen. 2. anrühren, aufsteigen, befallen, sich bemächtigen, Besitz ergreifen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • erfassen — verstonn, metkrige, kapiere, begriefe …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • erfassen — er|fạs|sen ; erfasst …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bestand erfassen — inventarisieren; Bestand aufnehmen …   Universal-Lexikon

  • begrifflich urteilendes Erfassen — Apperzeption; bewusste sinnliche Wahrnehmung …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.